Neues zum Selbstmanagement

Nur wer sich selbst gut führen kann, kann auch andere gut führen“.

Bislang habe ich noch niemanden getroffen, der diesem alten Satz wirklich widersprechen würde.

Das Leben ist die Summe der gelebten Tage

Eine weitere Wahrheit, die in diesem Zusammenhang eine große Rolle spielt!

Denn wie oft ist der Tag vorbei — man ist furchtbar beschäftigt gewesen und trotzdem stellt sich kein wirkliches Gefühl der Zufriedenheit ein.

Zufriedenheit entsteht auch nur dann, wenn wir das Gefühl haben, etwas Sinnvolles getan zu haben – und sei es nur, unsere wenige eigene Zeit sinnvoll investiert zu haben.

Alles was wir am Tag tun, entspringt unseren eigenen Entscheidungen, auch wenn es sich nicht immer so anfühlt.

Dieser Satz stammt heute mal von mir.  Er ist auch all denjenigen gewidmet, die irgendwo im mittleren Management eines Unternehmens sitzen und das Gefühl der Ohnmacht und des minimalen Einflusskreises auf die Geschicke des Unternehmens spüren.  Es gibt immer noch zuviele Führungskräfte, die sich einreden, sie werden von oben fremdgesteuert und müssten immer nur den Entscheidungen von oben folgen.  Sie übersehen dabei, dass es immer noch sie selbst sind, die die Entscheidung treffen, auch immer alles mitzumachen. Sie entscheiden sich dafür, weil sie innerlich Konsequenzen fürchten, wenn sie es nicht tun. Aber dennoch ist es ihre Entscheidung.

Also stimmt der Satz.

Aber jetzt zum eigentlichen Thema „Selbstmanagement“.

Spätestens wenn wir unser Elternhaus verlassen haben, gibt es niemanden mehr, der uns die Arbeit abnimmt, unsere wertvolle Lebenszeit wirklich sinnvoll zu nutzen — wie gesagt, auch wenn es sich manchmal anders anfühlt.

Schon die Entscheidung, ob ich morgens um 6 Uhr aufstehe und etwas Gymnastik mache und in Ruhe den Tag plane oder lieber bis zum letzten Drücker liegenbleibe, um anschließend in voller Hektik zum Arbeitsplatz hetze und schon gestresst dort ankomme  (sie wissen schon, all die Idioten im Verkehr, die einen dann auch noch aufhalten….) noch bevor der Tag überhaupt begonnen hat —  mit der fängt das ganze Thema Selbstmanagement schon an.

Wer sich entscheidet, ein Manager oder eine wirklich gute Führungskraft sein zu wollen, der soll  auch gefälligst ein Profi beim Thema Selbstmanagement werden.

Ich werde in diesem Blog sicher ein ums andere Mal dieses Thema anschneiden, aber heute möchte ich Ihnen den Zugang zum geballten Wissen zu diesem spannenden Thema eröffnen.

Bei meinem Weg zum besseren Selbstmanagement habe ich die Podcasts wieder entdeckt.   Ich dachte schon, das wäre eine aussterbende Spezies wie der iPod.

Falsch gedacht!

Podcasts sind nach wir vor aktiv und möglicherweise aktiver den je.

Beim Stöbern durch gute Podcasts bin ich dann auf die Serie von Thomas Mangold gestoßen  effizienter lernen – arbeiten – leben

Im Normalfall habe ich bekanntlich eine Aversion gegen diese Motivationstrainer mit ihrem aufdringlichen „Du“ und ihren großspurigen Sätzen, die nach 10 Sekunden doch wieder verpuffen.

Auch bei Thomas Mangold wollte ich schon fast gleich abschalten, als der erste Trailer anläuft.  Aber wenn man sich an die Sprechart von ihm gewöhnt hat, hat er wirklich eine Menge treffender Dinge zu sagen.

Es kann also wirklich nicht schaden, am Smartphone die App  „Podcasts“ im direkten Zugriff zu haben und sich diese Serie von ihm zu abonnieren.  Jede Wartezeit in der U-Bahn oder am Terminal wird dadurch gut genutzt.

Probieren Sie es einfach mal aus.

Beim Thema Selbstmanagement gibt es wirklich eine Menge zu holen, und wer eine konzentrierte Form als Anleitung benötigt, der ist bei Thomas Mangold’s Podcasts gut aufgehoben.

 

EmailFacebook0Twitter0Google+0LinkedIn0
Dieser Beitrag wurde unter Lösungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.