Eigentlich müsste man heute über VW schreiben….

…..aber ich erspar mir das, weil ich sonst meine regelmäßigen Leser anfange zu langweilen.  

Ich müsste wieder darüber schreiben, ob Vertrauen im Business die Kosten senken und Vorgänge beschleunigen kann. Aber da kann man mal wieder sehen, dass viel Wissen nicht immer zur Umsetzung in der Praxis führt.  Zumindest nicht bei VW.

Die Auswirkungen dieser Aktion nicht nur auf VW, sondern auf die gesamte deutsche Automobilindustrie ist für eine Weile mal wieder dramatisch und man wird wieder viel Geld und Zeit in die Hand nehmen müssen, um diesen Flurschaden aus der Welt zu räumen.

Also genug davon für heute.

Vielmehr wollte ich über die Hintergründe sprechen, warum ich mich in der nächsten Zeit beruflich primär mit dem Thema der Umsetzungsstärke von Unternehmen beschäftigen werde.

Einiges ist im Artikel über die Vertrauensregel No. 14 (Resultate liefern) schon gesagt worden:  Viele Gründe führen zur Einstellung einer Führungskraft, aber meistens ist es eine Ursache, die den Weg nach draußen zeigt:  fehlende Resultate, bzw. schlechte Weiterentwicklung einer Organisation.

Ich kenne praktisch niemanden in höheren Positionen, der nicht viel arbeiten würde.  Aber die individuellen Unterschiede, was in dieser Arbeitszeit wirklich effektiv geleistet wird, sind dramatisch.

Außerdem ist mittlerweile allgemein bekannt, dass die beiden größten Motivationsfaktoren für die Mitarbeiter morgens sich aus dem Bett zu erheben, um den Großteil ihrer Lebenszeit in unserer Firma zu verbringen zum einen die Entlohnung und zum anderen der gute Fortschritt bei der Arbeit sind — und der erste Faktor hängt im wesentlichen vom zweiten Faktor wieder ab.

Fortschritt bei der Arbeit — oder anders ausgedrückt — das Gefühl „Wir gewinnen!“ ist auf Dauer als Motivationsfaktor durch nichts zu ersetzen.

Oder haben Sie schon einmal jemanden erlebt, der gerne in einer „Verlierer-Organisation“ arbeiten möchte?    Also ich nicht.

Im Sport gewinnt nur, wer Tore schießt, Bälle einlocht oder über die Ziellinie läuft.

Im Business gewinnt dauerhaft nur, wer Geld verdient, Vertrauen nicht verspielt, gute Systeme betreibt und wirklich gute Leute hat und sie bei Laune halten kann.

Um das letztlich zu erreichen, gibt es eine sehr clevere Methodik, die ich seit vielen Jahren bei Kunden einsetze, und die phänomenale Ergebnisse liefert:  „Die 4 Disziplinen der Umsetzung“.

Ich werde meinen Kunden in den nächsten Monaten und Jahren verstärkt helfen, mit Hilfe dieser Methodik ihre Umsetzungsstärke im Unternehmen zu erhöhen und dabei fast wie beiläufig ihre Führungskultur und das Engagement der Mannschaft nachhaltig zu verbessern.

 

 

 

EmailFacebook0Twitter0Google+0LinkedIn0
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.