Deutschland ist Weltmeister – sind wir deshalb auch ein „Good Country“?

Es ist tatsächlich wahr geworden:  nach über 10 Jahren konsequenter Entwicklung ist man dort, wo man sein möchte – beim Weltmeistertitel im Fussball – immerhin!

Aus Sicht guter Führung ist das ein bemerkenswertes Ergebnis, denn niemand, der auch nur einen kleinen Funken Sachverstand besitzt, wird bestreiten, dass Deutschland in Sachen Fussball einen konsequenten Entwicklungsweg beschritten hat, der nun einen vorläufigen Höhepunkt erklommen hat!

Begonnen wurde das Ganze von Jürgen Klinsmann mit seiner Vision wieder Weltmeister – und zwar ein Weltmeister der Herzen, und nicht des Rumpelfussballs – werden zu können. Er hat damals Jogi Löw als seinen Chef-Trainer installiert und dieser hat die von Klinsmann eingeforderten Veränderungen im DFB konsequent zu nutzen gewusst.

Alle meine Leser wissen ja mittlerweile, dass es vier große Maximen der Führung gibt:

1. Vertrauen schaffen
2. Den Auftrag und die Vision klären
3. Hervorragende Systeme installieren und aufeinander ausrichten
4. Talente freisetzen

Alles ist Klinsmann/Löw in den letzten 10 Jahren gelungen und das Resultat können wir heute mit dickem Schädel und Schlafdefizit einfach nur würdigen!  Chapeau!

Vielleicht ergibt sich in den nächsten Wochen die Gelegenheit etwas tiefer in diese Führungsprinzipien einzusteigen und davon zu lernen.

Heute stelle ich aber eine ganz andere Frage, trotz allem Respekt, der uns fußballerisch auch international nun auch entgegengebracht wird:

Sind wir Deutschen nicht nur gute Wirtschaftler und Fußballer – sind wir eigentlich ein „gutes Land“ für diese Welt?

Wie komme ich gerade heute zu dieser Frage?

Ich habe es mir zur Angewohnheit gemacht, morgens wann immer möglich zum Frühstück auf meinem iPad eine App namens TED aufzurufen.

Wer oder was ist TED?

Hier die Antwort von ihrer Webseite:  www.ted.com

TED is a global community, welcoming people from every discipline and culture who seek a deeper understanding of the world. We believe passionately in the power of ideas to change attitudes, lives and, ultimately, the world. On TED.com, we’re building a clearinghouse of free knowledge from the world’s most inspired thinkers — and a community of curious souls to engage with ideas and each other, both online and at TED and TEDx events around the world, all year long.

 

TED liefert neue Ideen, wie sich die Welt sinnvoll verändern lässt!  Eine wunderbare Plattform, die ich jedem – eben auch jedem der eine gute Führungskraft sein möchte – ans Herz legen kann!

Gestern hatte ich den nachfolgenden Vortrag gehört, der bei mir bis heute nachhallt und den ich mit Ihnen allen teilen möchte.  Simon Anhalt, ein internationaler Politik-Berater, macht sich so seine Gedanken darüber, welches Land, bzw. welche Länder unserer ganzen Welt „gut tun“ – sie also positiv weiterentwickeln.

Auch diese Frage tangiert Führung, nicht nur im politischen volkswirtschaftlichen Sinne. Es zeigt, wie Führungskräfte denken müssen, auch im Unternehmen selbst.  Es reicht nicht, nur auf sich und seine Organisation zu schauen.  Man muss einen Beitrag auch für die Entwicklung des Marktes und v.a. für die Gesellschaft liefern.

Es dürfte Ihnen leicht fallen, Rückschlüsse auf Ihr eigenes Verhalten – sowohl als Führungskraft – aber auch als Bürger eines Landes und dessen Verantwortung zu ziehen!

Lassen Sie sich mal vom Ergebnis überraschen!

Also dann los:   „Which country does the most good for the world?“    Der sehr gelungene Vortrag zu finden unter www. ted.com und direkt unter folgendem Link.  Diese 15 Minuten lohnen sich!

Diesen zuerst anschauen und sich dann erst das komplette Ergebnis auf seiner Webseite www.goodcountry.org betrachten!!

Bis nächste Woche!

EmailFacebook0Twitter0Google+0LinkedIn0
Dieser Beitrag wurde unter Leadership, Sport abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.